Ihre Pflegeberatung

Tritt plötzlich in der Familie ein Pflegefall auf oder steht eine Entlassung aus dem Krankenhaus an, sind die meisten Angehörigen mit dieser akuten Situation überfordert. Jetzt müssen schnell viele Dinge organisiert werden, z.B. einen Pflegegrad beantragen, Pflegehilfsmittel oder Unterstützung durch ambulante Dienste erfragen. In diesem Moment wissen die wenigsten Angehörigen, dass sie umfassende Beratungsangebote kostenfrei über die Pflegeversicherung erhalten können.

Wir wollen pflegende Angehörige in diesen besonderen Situationen unterstützen und durch individuelle Beratung einen Lösungsweg anbieten. Dazu zählt:

  • Sie in einer konkreten Pflegesituation anleiten und beraten
  • Sie in Pflege und Betreuung (Ihrer Angehörigen) schulen
  • Ihnen regionale Hilfsangebote und Dienstleistungen aufzeigen
  • Psychosoziale Unterstützung in einer Krisensituation

 

Im Folgenden möchten wir Ihnen die wichtigsten Beratungsangebote vorstellen:

# Pflegekurse nach §45 SGB XI

Die Pflegekurse dürfen kostenfrei besucht werden, von pflegenden Angehörigen, Ehrenamtlichen und an der Pflege interessierten Personen.
Hier können Sie sich in einer kleinen Gruppe über Pflegethemen, Pflegetechniken oder Umgang mit Pflegebedürftigen austauschen und so auch Kontakte zu anderen Angehörigen knüpfen und sich ein kleines Hilfenetzwerk aufbauen.

# Individuelle häusliche Schulung nach §45 SGB XI

In manchen Situationen können Sie nicht persönlich an einem Pflegekurs teilnehmen, z.B. weil Sie Ihren pflegebedürftigen Angehörigen nicht alleine lassen können. Hier kann eine häusliche Schulung bei Ihnen zu Hause durchgeführt werden. Die Qualität in der häuslichen Versorgung durch pflegende Angehörige und Ehrenamtliche kann so sicherstellt werden. In privater Atmosphäre können Sie Pflegetechniken üben und alle Fragen rund um das Thema Pflege stellen.

# Beratungseinsatz nach §37.3 SGB XI

Pflegebedürftige Personen, welche Pflegegeld beziehen, sind in der Verantwortung, ein Beratungsgespräch in Anspruch zu nehmen.
Pflegegrad 2 – 3 | einmal im halben Jahr
Pflegegrad 4 – 5 | einmal im Vierteljahr

 

Wir kommen gerne zu Ihnen nach Hause und führen den Beratungseinsatz mit Ihnen und Ihren pflegebedürftigen Angehörigen durch. Gemeinsam besprechen wir Ihre aktuelle Pflege- und Betreuungssituation und können Ihnen ggf. Empfehlungen über Hilfsmittel, das Wohnumfeld verbessernde Maßnahmen, Entlastungsleistungen oder Pflegeschulungen aussprechen.
Der Beratungseinsatz nach §37.3 SGB XI wird für Ihre Pflegekasse dokumentiert und ist für den Pflegebedürftigen kostenfrei.

# Spezielles Angebot!

Sie haben noch keinen Pflegegrad oder sind der Meinung, Sie wurden durch den Medizinischen Dienst (MDK) falsch beurteilt? Sprechen Sie mich - Pflegeberaterin Beate Weißflog - direkt an, ich helfe Ihnen den Pflegegrad zu bekommen, der Ihnen zusteht.

Ihr Weg zum Pflegegrad:

  1. Kontaktieren Sie mich für ein unverbindliches, kostenloses Erstgespräch und ich teile Ihnen mit, wie ich Sie unterstützen kann.
  2. Im nächsten Termin (vor Ort oder telefonisch) überprüfe ich, welcher Pflegegrad Ihnen zusteht. Bei einem Widerspruch prüfe ich den Bescheid und das Gutachten auf mögliche Fehler.
  3. Ich erstelle Ihnen ein individuelles Angebot mit einer erfolgsbasierten Honorarvergütung.

Mit Ihrem Einverständnis erledige ich alles Weitere für Sie, z.B. die Erstellung der Widerspruchsbegründung, die Vorbereitung der Begutachtung oder die Kommunikation mit der Pflegekasse.

Kontaktieren Sie mich unter weissflog-pflegeberatung@gmx.de oder rufen Sie mich an unter 0162 9200664.

Ich freue mich, Ihnen helfen zu können!

Beate Weißflog, Pflegeberaterin